Dienstag, 16. August 2016

Krankenkasse übernimmt die Nadelepi beim Dr. Bart van de Ven!!!

Hi euch :)
Antwort der Krankenkasse zur Nadelepi-Anfrage
beim Dr. Bart van de Ven

Da ich sonst gleich irre werde, weil ich gleich bei der FFS-Korrektur unters Messer komme, hier noch zur Nadelepi beim Dr. Bart van de Ven:

Ich habe meine Krankenkasse, die TK, angeschrieben und  den Kostenvoranschlag zur Elektroepi beim Dr. Bart van de Ven eingereicht. Natürlich habe ich noch die Unterlagen von der Therapeutin und vom Hausarzt gleich mit eingereicht, dass eine Nadelepi notwendig ist. Zu den Bildern, die sie noch wollten, habe ich sie geteten darauf zu verzichten, weil es beschämend ist und sie so schon das Schreiben von meiner Therapeutin und vom Arzt haben.
Vor 6 Tagen hatte ich dann die Antwort, auch per Telefonat. Die Nadelepi würde übernommen werden, ich sollte nur später die Rechnung einreichen. Ich finde das voll super für uns, da wir da zu größeren Stundenblöcken hingehen können. Bei den Elektrogistinnen, bei denen ich war, hatten ja meist nur zwischen 1- 1,5 Stunden Zeit - weil die so gefragt sind. Dies bedeutet zum Beispiel für mich weniger Isolation, weil ich mich ungern mit den verbliebenen Gesichtshaaren und danach mit dem zerstörten Gesicht sehen lasse. Kurz: Gleiche Ausfallzeit bei größerem Haarverlust.

...und das übernimmt sogar die Krankenkasse. Das Ganze ist ja leider hier ein riesiges Problem, dass meist Elektrogistinnen, auch vom DVEE, abgelehnt werden. War auch hier bei mir der Fall. Also selbstzahlen :/
Im Grunde ist das ein Witz von der Krankenkasse, denn schließlich arbeiten in der Klinik beim Dr. Bart van den Ven auch eine Elektrogistin und er macht das nicht selbst. Aber das geht dann wohl.... und ist eine vertragsärztliche Leistung genauso, weil ja in der Eu die freie Ärztewahl besteht.
Meine Freundin S. fände das zum Beispiel echt super, da mit einem Satz sogar über mehrere Tage verteilt, extrem viele Haare los werden kann. Oder auch für mich in Zukunft, da es mir gar nicht in den Kram passt während des Semesters mit dem Vorher-/Nachher-Epi- Gesicht rumzulaufen.

Noch weiß ich leider nicht, ob die Anti-pain-Pump von der Krankenkasse ebenfalls übernommen wird. Eine ebenfalls super Sache: Du bekommst eine Transfusion und über die bekommt man soweit ich weiß Morphium ähnliche Schmerzmittel, damit die Nadelepi nicht so weh tut. Das kommt auf mich an diesem Freitag dann zu.  Alternativ wäre es auch möglich wie beim Zahnarzt sich dort lokalbetäuben zu lassen.
Ein prinzipiell guter Tipp fällt mir gerade ein: Vor der Nadelepi im Allgemeinen, könnt ihr euch ja auch von einem bereitwilligen Zahnarzt lokal betäuben lassen, damit es nicht so sehr schmerzt.

Lg, Eure Marly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier noch ein paar Formatierungshilfen:
Text-Tags: <b>fett</b> <i>kursiv</i>
Verlinkung: <a href="url">text</a>