Dienstag, 30. August 2016

HowTo: Nadelepi-Antrag stellen

Hallo euch, :)

Laserbehandlungen übernehmen die Krankenkassen üblicherweise - außer in seltenen Fällen - leider nicht, deswegen soll es sich hier ausschließlich nur um die Elektro-Epilation drehen. Jedoch möchte ich hier anmerken, dass sich in den meisten Fällen die Laser-Behandlungen vor dem Beginn der Nadelepi sich ernsthaft lohnen. Warum es sich lohnt und was die Nadel-/Laser-Epilation ist, habe ich hier einmal ausführlich beschrieben: Link ^-^
Beispiel Schreiben von der Therapeutin
Also wie beantragt ihr am besten eine Kostenübernahme für eure Elektro-Epilation bei der Krankenkasse?...

Voraussetzung:

  • 1 Jahr Alltagstest
  • 1/2 Jahr HRT


benötigte Dokumente für den Antrag:
  • Bestätigung eures Therapeuten, dass
    • die Diagnose über eure Transsexualität gesichert ist
    • der Alltagstest min. 1 Jahr andauert
    • die Behandlung notwendig ist
  • Bestätigung eures Endokrinologen(oder Arzt, Therapeutin), dass
    • eure Hormonbehandlung seit min. 6Monaten erfolgt ist
  • Schreiben eines Arztes z.B. Hausarzt oder Dermatologe, dass
    • ein störender Bartwuchs vorhanden ist und auf Grund des Leidensdrucks die Behandlung ratsam ist

Beispiel Schreiben vom Hausarzt
Oft wollen die noch Bilder von den störenden Haaren im Gesicht. In meinen Augen ist es aber im Prinzip unnötig, da dies bereits ein Arzt bescheinigt hat.Es ist einfach beschämend und je nachdem wie hell diese Haare sind schwer auf ein Bild zubekommen, ohne dies lange wachsen lassen zu müssen. 
Daher ist mein Tipp auf die Bescheinigung des Arztes, die Entbehrlichkeit der Bilder und wie beschämend das für euch wäre, hinzuweisen. Ich hatte zumindest Glück auf Verständnis des Sachbearbeiters bei der TK zu stoßen. Sowas muss einfach nicht sein :/

- > Am besten fragt ihr einfach formlos bei eurer Krankenkasse nach was sie braucht. Online, ein-zwei Sätze reichen. Dann gibt es auch kein längeres Hickhack, weil etwas fehlt.

Behandelnde Person/Arzt vorschlagen:

Üblicherweise lehnen Krankenkassen leider Elektrogisten ab, auch wenn die vom DVEE und damit sehr gut qualifiziert sind. Einfach weil sie keine Ärzte sind. Es lohnt sich allerdings dies auszuprobieren und jemanden vom DVEE vorzuschlagen, da es doch sehr ins Geld gehen wird!!! Eine sehr gute Freundin von mir hatte da z.B. bei der AOK München Glück.
Es gibt gibt auch Ärzte, die's anbieten. Die stellen leider eine Minderheit da und sind so meistens weit weg vom Wohnort. Diese können oft nur sehr kurz z.B. 10min die Nadelepilation durchführen, was natürlich unrentabel ist. Ironischerweise würden die Kosten von der KK übernommen werden,
Eine Ausweg wäre z.B. das Elektro-Epilationspaket (auch mit Anit-Schmerzpumpe) von Dr. Bart van de Ven in Antwerpen - was sich natürlich nur lohnt, wenn ihr nicht zuweit weg wohnt oder ihr beriets dort was macht. In seiner Klinik arbeitet eine Elektrogistin, aber das würde übernommen werden. o.o Mehr dazu hier und hier.

Hoffentlich konnte ich hiermit, der ein oder anderen helfen :)

Lg, eure Marly



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier noch ein paar Formatierungshilfen:
Text-Tags: <b>fett</b> <i>kursiv</i>
Verlinkung: <a href="url">text</a>