DIY HRT

Selbstmedikation: .. einmal von Anfang an...

Mein kleines, klickbares Inhaltsverzeichnis:

 1) Warum erstelle ich diese Seite?
 2) Gibt es andere die das tun?
 3) Wie haben meine Ärzte darauf reagiert?
 4) Kriege ich Ärger? Verliere ich Rechte auf Behandlungen von der Krankenkasse?
 5) Wie hat meine Familie darauf reagiert?
 6) Die Angst: "Transen" sind komisch? Wird man es dir ansehen?

Warum erstelle ich diese Seite? Ich war gerade 14, da hatte ich sehr verzweifelt nach Möglichkeiten gesucht, um an diese Hormone heranzukommen – oft wollte ich sterben. Meine soziale Lage damals mit Mobbing und vor allem da ich so wenig Selbstvertrauen hatte, und dem Wissen, dass ich noch viel länger auf die Hormone warten müsste, lies mich wirklich keinen Weg darin erkennen es offiziell zu beginnen – nur eben indirekt. Dann würde ich nicht mehr so ausgeliefert sein, weil es andere nur  noch wenig ansehen können und irgendwann vielleicht nicht mehr - statt dem Clownjahr. Es gelang mir einfach nicht. Diesen „heiligen“ Hinweis fand ich leider erst sehr viel später. Aber hätte es eine Webseite wie meine gegeben? Was hätte ich dafür gegeben? Wie wäre dann mein Leben gewesen?

Ich wünsche es euch, die Möglichkeit... doch wie die Zeit auch innerlich wegrennt. Bitte nehmt euch die Zeit, all die Informationen, die ich und andere, zusammengetragen haben, gut durchzulesen und zu überdenken. Die Entscheidung für all das liegt ja ohnehin bei euch selbst, kein Therapeut könnte es auch abnehmen – ein guter würde aber dabei helfen. Und vielleicht wichtiger als alle folgenden Tipps, die ich dir geben werde, ist es, dass du dir deiner sicher bist.
Letztlich ist dieser Blog vielleicht die bessere Alternative zum Suizid, wenn es einfach nicht mehr so weiter gehen kann. Oder sich selbst so lange aufzugeben wie ich es schließlich tat, solange bis sich die äußeren Umstände geändert haben. Niemand gibt einem die Zeit zurück und das damals mögliche Leben...
So toll sich das jetzt vielleicht anfühlt lässt sich die Selbstmedikation nach ein paar Monaten nicht mehr leugnen. Du musst dich irgendwann erklären, warum du dich so veränderst. Freunde, deine Familie merkt das. Es lässt sich noch noch eine Weile mit weiter Kleidung vertuschen, aber was ist mit Schwimmen oder in der Umkleide? Kannst du erklären, dass du das nicht mehr kannst? Du solltest dir nur sicher sein, worauf du dich einlässt.


Gibt es andere, die das tun? Tatsächlich finde ich ja, dass es recht viele gibt, die es in meinem oder in einem ähnlichen Alter tun. Aus dem Forum, in der Selbsthilfegruppe, aber es wird ungern öffentlich besprochen. Ein delikates Thema(?). Als ich mich mal meldete wie ich sie selbst zu mir nehme, bekam ich viele Reaktionen. Beschwichtigende, aber auch Einige zeigten sich, die es mal taten oder gerade begonnen hatten - wir tauschten uns aus. Öffentlich, kann ich mich nur an Nina Radtke erinnern, die davon auf ihrem Blog erzählt(http://ninaunnormal.blogspot.de/p/test.html).


Update: Mona Maier erwähnt es auch: http://monamtb1965.blogspot.de/.../.html



Wie haben die Ärzte darauf reagiert? Bald nach meinem Beginn bin ich darauf zu meinem bisherigen Hausarzt, der fand das zuerst als „Himmelsfahrtkommando“. Es war ihm doch sehr suspekt. Da er mich verstand und auch die Notwendigkeit als Arzt spürte, überprüfte er dennoch meine Werte(Leber, Niere ...). Erleichtert habe ich festgestellt, dass meine Werte alle in Ordnung waren und sich bereits viele kleine Veränderungen bei mir meldeten. Dankbar für seine Hilfe, bin ich später mit einer Überweisung seinerseits zur Endokrinologie gewechselt, die von nun ab meine Werte (jetzt auch die Hormonwerte) überwachte – immerhin. Ich hatte mir letztlich nur die Medikamente geholt und wurde dennoch ärztlich begleitet. Medizinisch ziemlich risikofrei, oder nicht? Meine Therapeutin hat es mir auch nicht ausgeredet – ich hatte ja für mich eine Entscheidung getroffen. Die Diagnose und die indirekte Indikation für die offizielle HRT hatte ich dennoch nach 6 Monaten.

Von einer anderen habe ich gehört, dass als die Therapeutin davon Wind bekam, dass die bereits 1 Jahr lang dies zu sich nahm, dass diese gleich zur Endokrinologie überwiesen wurde. Mit anderen Worten war die Hormonersatztherapie HET/HRT damit offiziell und bekam damit die Hormone vom Arzt mit gleichzeitiger Übernahme von der Krankenkasse.
Ob dies die Regel ist? Es gibt leider keine Garantie darauf wie die jeweiligen Ärzte handeln, dass sie dies dann offiziell verschreiben würden - das wohl erst mit Indikation. Meiner Meinung nach gibt es jedoch eine gute Chance dafür, dass sie das mal gelegentlich messen - so können sie Schlimmeres verhindern.


Kriege ich Ärger? Verliere ich Rechte auf Behandlungen von der Krankenkasse? Hiermit will ich auf diesen Gerichtsbeschluss unter Punkt 13 verweisen: http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=260407U3A7.05.0 .

Da war das Problem, dass es hieß, sie hätte die Transsexualität mit der Selbstmedikation herbeigeführt. Und ging folglich so aus, Zitat: „Mit Urteil vom 12. Juni 2003 entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, dass die deutschen Gerichte Art. 6 Abs. 1 EMRK verletzt hätten. Zum einen sei ihre Auslegung des Begriffs der „medizinischen Notwendigkeit“ und ihre Würdigung des diesbezüglichen Beweismaterials einem fairen Verfahren nicht angemessen gewesen. Zum anderen habe das Kammergericht angesichts der Ungewissheit, die in der Fachwissenschaft über das Wesen der Transsexualität herrsche, seine Würdigung, K. habe ihre Transsexualität selbst herbeigeführt, auf unzureichender Grundlage getroffen.“ Sie bekam letztlich Recht und das Geld für die Behandlungen. Es ist irrsinnig, dass wir dadurch erst transsexuell wurden.. . Also die Antwort ist nein – Ärger gibt es aus der Richtung nicht. Der Gerichtsbeschluss ist schon länger her und alle die ich kenne haben deswegen keinen Stress mit der Krankenkasse. Manche Therapeuten etc. finden das allerdings nicht so toll, da sie finden, dass mit der Einnahme einiges verfälscht werden würde...


Wie hat meine Familie reagiert? (Auf die Selbstmedikation)

Mit 18 war ich ja bereits ausgezogen auch um voll meinem Heimatdorf fort zu kommen. Über Email konnte ich viel leichter von mir sprechen. Als ich mich outete tat ich es damit und als ich ihr von der Selbstmedikation erzählte genauso. Zum Glück verstand sie und war nicht sauer - schließlich war ich bereits volljährig. Da ändert sich ja doch der Blickwinkel der Eltern. Damals sah, sie mich nicht so selbstständig. Auf jeden Fall bekam ich für die Medikamente finanzielle Hilfe :)  Es wäre mit dem Taschengeld bezahlbar gewesen, jedoch so ist es doch besser.
Zu meinen Vater kann ich nicht viel sagen, da sie eher getrennt leben und er über mich überhaupt erst ein 3/4 Jahr später erfuhr. Da war  bereits offiziell in der HRT. Er war natürlich komplett geplättet. Die Selbstmedikation war da kein Thema mehr. Meine Schwester fand das sowieso ok. 

Wäre ich jünger gewesen hätte es sicher viel Krach gegeben. Schon alleine wegen dem wer ich bin und andererseits auch noch sich wegen der Medikamente vielleicht hintergangen gefühlt hätten.

Die Angst: Transen sind komisch? Wird man es dir ansehen? 

Damit richte ich mich quasi an meine damaligen Ängste: Je jünger du bist, desto weniger werden es andere dir ansehen oder auch später gar nicht mehr. Und doch hatte ich mit 14 gedacht, ich würde immer gebrandmarkt aussehen. Dieser Gedanke war für mich unerträglich und habe eigentlich erst heute viel verloren. Es hätte es gar nicht so sein müssen wie oft jene Bilder von uns im Fernsehen oder sonst wo zeigen. Ebenso gibt es auch Wege eine schöne Stimme zu erlernen, auch wenn diese von Hormonen unbeeinflusst bleiben..
Es gibt einige schon sehr seltsame Foren, aber auch für jene die noch jünger sind (wie z.B. das T-Gen-Forum, Trans-Eltern).. lass dich bitte davon nicht einschüchtern! :)  Du wirst dich ja möglichst so verändern, wie du dich magst. Magst du es nicht schrill, wird es auch nicht schrill sein und auch weniger auffallen, wenn es dir wichtig ist . Du bist da nicht allein^-^
Eigentlich gibt es sehr viel Grund zur Hoffnung. Hier sind ein paar Webseiten mit Bildern wie der Weg werden kann…
http://imgur.com/a/qWpxv
https://www.pinterest.com/mousedthis/amazing-transitions/


Kommentare:

  1. hi bin jay meine frage ist welche hormone brauche ich wenn ich frau werden will lg danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      leider lässt sich das schlecht in 2 Zeilen runterbrechen: Schau doch mal unter Dosierung und mehr. Da sin auch ein paar nützliche Links.
      LG

      Löschen

Hier noch ein paar Formatierungshilfen:
Text-Tags: <b>fett</b> <i>kursiv</i>
Verlinkung: <a href="url">text</a>