VäPä

Die Vornamens-&Personenstandsänderung(in Bearbeitung)

Ich dachte, zur Feier dessen, dass ich da endlich durch bin, fasse ich für euch mal das Wesentlichste zur VäPä zusammen :). Damit ihr euch nicht so den Kopf drum macht - das kenne ich noch von mir gut. Die Angst, dass etwas fehlen könnte. Quasi zu verbrennen, wenn's nicht klappt. 


Voraussetzung der VäPä?



Du bist: 

  • Deutscher im Sinne des Grundgesetzes, oder
  • staatenloser oder heimatloser Ausländer, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Geltungsbereich des Gesetzes der BRD hat
  • Asylberechtigter oder ausländischer Flüchtling, der seinen Wohnsitz im Geltungsbereich des Gesetzes der BRD hat


Nach dem Antrag wird festgestellt:
  1. Das Empfinden dem(biologisch) anderen Geschlecht anzugehören muss seid mindestens 3 Jahren anhalten.
  2. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass sich dies nicht mehr ändern wird.
Ihr müsst nicht:
  • volljährig sein, allerdings ist das Einverständnis des Erziehungsberechtigten notwendig
  • es ist nicht mehr nötig fortpflanzungsunfähig zu sein bzw die geschlechtsangleichende Op hinter sich zu haben nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 11.01.2011(Az. 2 BvR 3295/07)


Der Antrag


Dem VäPä Antrag müsst ihr Folgendes hinzufügen:
Mein Vä/Pä Antrag
  • Eine Kopie eurer Geburtsurkunde. Beglaubigt von einer Behörde z.B. Finanzamt wie bei mir; die Geburtsurkunde kriegt ihr beim Standesamt, wo ihr geboren seid
  • Meldebescheinigung. Die kriegt ihr beim Einwohnermeldeamt, wo ihr derzeit wohnt.
  • Kopie des Personalausweises. Da reicht ein gutes Handyfoto oder Foto eines Scanners.
  • Kopie der Diagnosestellung der Transsexualität F64.0
  • gegenbenenfalls einen Antrag für Kostenübernahme. Für mich hatte es sich nicht gelohnt, da sie mich nicht genommen hätten.
Der VäPä Antrag selbst? Wie muss der aussehen? Naja, da habe ich mir selbst aus unterschiedlichen Seiten einen zusammengebastelt. Er ist nun auch im Feld getestet - es hat ja geklappt. Für euch habe ich meinen Antrag um meine Angaben gekürzt und hochgeladen:
Dropbox Downloadlink(Word Datei)
Dropbox Downloadlink(PDF Datei)


Im Antrag selbst habt ihr die Chance dem Gericht zwei Gutachter vorzuschlagen. Hier würde ich mich vorher gut umhören, wer so wie ist und wie er/sie das so angeht. Wenige machen  z.B. auch eine körperliche Untersuchung. Andere nicht. Manchmal habt ihr die Möglichkeit eure Therapeutin als einer der zwei Gutachtern dem Gericht vorzuschlagen(hängt vom Bundesland ab). Dies kann eine super Sache sein.
Ich für meinen Teil wollte das Risiko nicht eingehen, dass sie abgelehnt und stattdessen irgendwer vorgeschlagen wird.

Der Antrag wird an das Amtsgericht eures Wohnortes adressiert. In meinem Fall war dies nahezu richtig: sie haben dies nach München weitergereicht - ich wohne in Bayern. Dadurch habe ich einen Monat verloren bis sie das endlich umgeleitet hatten.

Prozesskostenhilfe - bekomme ich die?


Für einige kann es sich lohnen die Prozesskostenhilfe zu beantragen - ihr müsst dafür nicht bettelarm sein. Ob ihr eine Chance habt, könnt ihr beispielhaft mit dem PHK-Rechner herausfinden. 
Es besteht dabei die Möglichkeit, dass die Gerichts-/Gutachterkosten
  • komplett übernommen werden
  • zum  Teil oder gänzlich in Raten zurück gezahlt werden
Download des Antrags: Download vom Justizportal(Für alle Bundesländer gleich)

Der weitere Verlauf


  1. Es kommt eine Bestätigung, dass der Antrag beim Gericht eingegangen ist.
  2. Ihr kriegt eine vorläufige Rechnung zwischen 1000-1500€, die ihr überweisen müsst. Mit dem Geld werden die Gutachter und das Gerichtsverfahren bezahlt. Wenns teurer wird, müsst ihr das Geld nachzahlen. In meinem Fall sollte ich 1200€ überweisen und am Ende 25€ nachzahlen.
  3. Bald darauf werden eure Gutachter beauftragt und ihr bekommt dazu brieflich eine Bestätigung. Nun könnt ihr die Termine mit euren Gutachtern vereinbaren. Die sagen euch dann was sie noch alles von euch wünschen z.B. euren biographischen Lebenslauf, Papiere wie die Diagnosestellung, zur Hormontherapie, bisherige Operationen zur Angleichung,... . Je nachdem wie viel Glück ihr habt kriegt ihr einen Termin in 1-4 Monaten, nach diesem kriegt ihr weitere 3-4 Termine zu denen ihr erscheinen solltet. (Ausnahmen gibt es immer z.B. dass es dann einen einzigen, großen Termin gibt.)
  4. Ihr geht hin.... . Das ist dort weniger wie bei der Inquisition wie wir uns das leicht vorstellen. Allg. Fragen zur Familie, Geschwister, ob wir glücklich sind mit dem Weg... Meine Termine haben zwischen 10-30min gedauert.
  5. Nach dem letzten Termin dauerte es bei mir einige Zeit bis beim Gericht die Gutachten eingegangen sind. 3 Monate... Diese kriegt ihr dann vom Gericht zugeschickt.
  6. Unter Umständen gibt's noch eine kurze Anhörung, die im Grunde nur kurz nachhackt, ob ihr noch den gewünschten Namen wollt oder vielleicht einen anderen. Genauso, ob ihr mit den Ergebnissen der Gutachten zufrieden seid und ihr noch zu der Entscheidung steht. Hat bei mir jetzt 7min gedauert.
  7. Zum Schluss habt ihr das Urteil des Gerichts in der Hand :) !!!

                      lg, eure Marly :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier noch ein paar Formatierungshilfen:
Text-Tags: <b>fett</b> <i>kursiv</i>
Verlinkung: <a href="url">text</a>